Themenbild Tipps
Sicherheit
Der „geringe Zivilisationsgrad” ländlichen Lebens in der Mongolei ist für viele Europäer und Amerikaner einer der Hauptgründe für eine Reise in die Mongolei. Eine ordentliche Reisekrankenversicherung, Unfallversicherung, Reiserücktrittsversicherung sollte man daher unbedingt schon zuhause abschließen. Das gilt ja eigentlich für alle Reisen, selbst innerhalb der Europäischen Union. Die Mongolen sind generell - besonders auf dem Land - sehr kontaktfreudig, hilfsbereit und gastfreundlich - auch und besonders gegenüber Fremden. Das gehört einfach zum nomadischen Lebensstil und zu den nomadischen Moralvorstellungen. Wenn einem etwas angeboten wird, ist das Angebot ernst gemeint und brauch nicht - wie etwa in Deutschland üblich - höflich abgelehnt werden. Es freut die Mongolen mehr, wenn man freudig und dankbar annimmt. Und es ist auch normal, wenn man großzügig zurückschenkt, bevor man wieder auseinander geht.

Verständigung
Erstaunlich viele Leute können ein paar Brocken Englisch (eher jüngere Leute, die vielleicht mal in den Westen wollen) oder Deutsch (eher ältere Leute, die möglicherweise in der DDR studiert haben). Man wird als europäisch aussehender Reisender öfter mal auf Russisch angesprochen. “Europäer” und “Russe” gelten fast als Synonym. Schon vor der Abreise ein paar kleine Brocken Mongolisch zu lernen schadet aber bestimmt nicht. Generell freuen sich Mongolen sehr, wenn man sich offensichtlich bemüht auch etwas Mongolisch zu lernen und nicht arrogant davon ausgeht, die ganze Welt müsse selbstverständlich Europäisch sprechen. Der kleine Mongolischsprachführer aus der Kauderwelschreihe ist auch nützlich, hilft aber nicht mit der fremden Schrift. Man sollte unbedingt lernen, kyrillische Buchstaben zu entziffern, bevor man in die Mongolei fährt.

Versorgung und Einkaufen unterwegs
Die Einkaufsmöglichkeiten in Ulan Bator sind inzwischen sehr gut. Man bekommt so gut wie alles, was es in Deutschland auch gibt. Viel Supermarktware ist sogar aus Deutschland importiert. Auf dem Land sieht das anders aus. Am besten schließt man sich einer kleinen Reisegruppe unter professioneller Führung an. Erfahrene Guides können die Reiseroute, das Tanken und Einkaufen gut koordinieren, so dass es auf Reisen über Land zu keinen Engpässen kommt. Das gilt auch für das Organisieren zuverlässiger Fahrzeuge und versierten Fahrern.
    Geldwechseln und Bezahlen
Mit USD oder EUR kann man in Ulan Bator in vielen Geschäften bezahlen - allerdings zu einem geringfügig ungünstigeren Umtauschkurs, als wenn man zuvor in einer Wechselstube oder Bank in Tögrög (Tugrik) wechselt. Kleine mongolische Scheine in der Hand locken auch weniger Taschendiebe (die gibt es leider nicht nur bei uns, sondern auch in der Mongolei) an, als große ausländische Scheine. Auf dem Land ist es praktischer, passende Größen mongolischen Geldes dabei zu haben. Problemlos wechseln kann man fast nur in Ulan Bator.

Hitze und Kälte, Sonne und Schnee
Die Temperaturunterschiede innerhalb eines Tages sind in der Mongolei auch im Sommer enorm groß. Das wird von Reisenden oft stark unterschätzt. Man braucht auf dem Land selbst im August richtig warme Winterklamotten und einen winterfähigen Schlafsack. Das Land liegt hoch (durchschnittlich 1.500 m) und weit weg vom Meer. Da kann es auch mitten im Sommer mal schneien und ein paar Tage später wieder 40 °C im Schatten haben. Temperaturunterschiede von 30 °C an einem Tag und 40 °C innerhalb einer Woche sind keine Seltenheit. Man wird auf einer Überlandfahrt öfter mal auf Höhen von 2.000 m oder darüber erreichen. Starke Sonnenschutzmittel sind daher unbedingt erforderlich.

Hygiene
Die in Deutschland üblichen Hygienemaßnahmen sind auf dem Land in der Mongolei nicht durchführbar: Es fehlen das Wasser zum Waschen und Strom zum Kühlen. Allerdings ist das mongolische Klima extrem trocken und keimarm. Das heißt, dass Fleisch, das vor Fliegen geschützt einen Tag lang in der Jurte rumliegt, bevor es zubereitet wird, wahrscheinlich weniger Keime hat, als Fleisch, dass in Deutschland drei Tage in Kühltruhen zubringt, bevor es im warmen Auto vom Supermarkt nach Hause gebracht wird. Über Tage hinweg fehlende Duschgelegenheiten sind selbst bei 40°C kein echtes Problem. Das keimarme und trockene Klima lässt einen kaum schwitzen. Außerdem fehlen die Bakterien, die in unserem feuchten Klima den Schweiß stinken lassen.

Mobiltelefone
Viele deutsche Mobiltelefone funktionieren auch in der Mongolei überall, wo es Netz gibt, was allerdings mitten in der Wüste Gobi oder abgelegenen Gebirgen nicht immer der Fall ist. Ratsam ist es, sich gleich nach Ankunft in Ulan Bator eine günstige mongolische Prepaid Karte zu kaufen.